zurück weiter
 
zurück
FORKOutdoor design Tomoya Tabuchi
2015

Nicht nur ein Tisch, sondern ein System.

Universell, vielseitig einsetzbar und dank der verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten wandelbar und für die unterschiedlichsten Anforderungen geeignet. Die Grundlage des Tisches FORK, der von Tomoya Tabuchi für Lapalma entworfen wurde, ist ein System von Tischbeinen, das es ermöglicht, den Tisch beinahe unendlich fortzusetzen. FORK kann einzeln oder in Gruppen zusammengestellt werden und eignet sich so gut für Büros, aber auch für jeden anderen Raum. Zu diesem Tischsystem wurde der Designer durch die Zweige eines Baumes, die sich der Umgebung anpassen oder einen Fluss, der sich seinen Weg zwischen Hindernissen bahnt, inspiriert. Es sieht einige Komponenten aus Aluminiumdruckguss vor, die für alle Modelle gleich sind: diese Struktur erlaubt es, verschiedene Konfigurationen herzustellen und mit den verschiedenen Säulen und Ausführungen zu spielen. FORK ist sozusagen eine Tischfamilie und bietet die Möglichkeit aus verschiedenen Materialien auszuwählen. Die Tische in verschiedenen Höhen, Formen und Ausführungen können allein oder in Kombination eingesetzt werden. Ein zweckmäßiges Angebot, das sicherlich noch weiterentwickelt werden wird und für den sogenannten „Light Office“ gedacht ist, einen Raum, der je nach Tageszeit als Arbeitsplatz oder Wohnraum genutzt wird. Aber auch im Objektbereich lässt sich Fork durch seine Variabilität gut einsetzen.




Tischsystem mit Gestell aus Aluminiumrohren und Verbindungsstücken aus Aluminiumdruckguss, pulverlackiert. Beine pulverlackiert oder holzbeschichtet in Eichegebleicht oder schwarz offenporig gebeizt . Regulierbare Plastikgleiter.




DOWNLOAD PDF