zurück

London 2014 20-22 maggio 2014

Lapalma präsentiert auf der Clerkenwell Design Week (London, 20-22 Mai 2014) ihren bisherigen, langen Weg und erzählt ihre Geschichte, die aus vielen Produkten – Hockern, Stühlen, Tischen und anderen Sitzmöbeln – besteht. Einige davon kann man richtiggehend als Ikonen bezeichnen, wie zum Beispiel den Hocker LEM, den unverwechselbaren Best-Seller, der im Jahr 2000 von Shin & Tomoko Azumi entworfen wurde.

Eine konstante Entwicklung, die auf einer kontinuierlichen Suche nach neuen Produkten und Materialien beruht und verschiedene Artikel hervorbringt, die sich aber alle durch eine saubere, aufs Wesentliche beschränkte Linienführung und ungewöhnliche Kombinationen von Stoff, Metall, Holz, Leder und Kunstleder auszeichnen.

Ein neuer Entwicklungsprozess, wurde auch durch Übernahme der artistische Leitung von Francesco Rota vor einem Jahr angestoßen, und äußert sich in der unermüdlichen Erforschung verschiedenerer Bereiche, die verschiedenen Sitzhöhen und Sitzsystemen entsprechen. Der Ausgangspunkt waren in der Tat Barhocker, dann wurden Stühle und Tische entwickelt und jetzt Sitzmöbel mit sehr niedriger Sitzhöhe.

Aus dieser Entwicklung sind interessante Lösungen entstanden, die es ermöglichen mit aus Modulen bestehenden Sitzmöbeln Räume neu zu definieren und dennoch höchsten Sitzkomfort bieten. Das Ziel ist es, den Katalog mit immer neuen Produkten und Produktfamilien zu bereichern, um ein komplettes Angebot zu garantieren, das mit innovativem und visionärem Geist entwickelt wird, aber dennoch konkret und konstruktiv ist.

Die Erforschung des Bereiches Lounge, nimmt mit einigen Neuheiten, die auf dem Salone del Mobile präsentiert werden, Gestalt an: hier tut sich das Benchsystem ADD hervor, ein Produkt, das von Francesco Rota entwickelt wurde, und sich extrem flexibel an die verschiedensten Anforderungen im Objektbereich anpasst. Ebenfalls für den Loungebereich ist das Sitzmöbelsystem KIPU gedacht. Es wurde von Anderssen & Voll entworfen um informelle „Inseln“ im Objekt- und Wohnbereich zu schaffen.

Zum Thema Hocker hingegen gehört das von Karri Monni entworfene Produkt LAB: ein technisch ausgefeilter, multifunktionaler Hocker, der eine originelle Alternative zu den gewöhnlichen Hockern für Arbeitsbereiche sein kann.